Notfall: Anteriore ischaemische Opticusneuropathie (AION) Synonym: Apoplexia papillae
Häufige Ursache einseitiger, akuter, praktischer Erblindung bei älteren Menschen
 
Symptome
  • Plötzlich einseitige Sehverschlechterung
  • Keine Schmerzen

 
Pathogenese
  • Akute Durchblutungsstörung der Papille (ischaemischer Infarkt) -> Art ciliaris post.
  • Risikofaktoren:
    • Diabetes, Hypertonie, Carotisstenose

 
Befunde
  • Fundus:
    • Papillenödem
    • Ischämie
    • Papillenrandblutungen
  • Gesichtsfeld:
    • Altitudinaldefekt
    • Nervenfaserbündelausfälle
    • afferente Pupillenstörung (Swinging-flashlight-Test)
    • visuell evozierte Potentiale pathologisch
 
Therapie (Facharzt)
  • Versuch mit durchblutungsfördernden Massnahmen
  • Risikofaktoren abklären
  • Notfalltherapie Cortison bei Verdacht auf Arteriitis temporalis


 
Prognose
  • Ungünstig
  • Meistens resultiert Opticusatrophie

 
DD
 
 
AION: Papille ödematös, blass, ischaemisch, häufig Randblutungen
 
AION: Typischer (hier) oberer Defekt des Gesichtsfeldes. Entspricht dem infarzierten Papillenareal.
 
 
AION bei Arteriitis temporalis (Mb. Horton, Riesenzell - Arteriitis)
 
Pathogenese
  • Rheumatologische Allgemeinerkrankung
  • Arteriitis mit typischen Riesenzellen
  • Betroffen vorzugsweise Kopfarterien

 
Augenbeteiligung
  • Sonderform der ischaemischen Papillenschwellung
  • Schläfenkopfschmerz

 
Diagnostik
  • erhöhte Entzündungsparameter:
    • BSG
    • CRP
    • Haptoglobin
  • Biopsie sichert meist die Diagnose
 
 
Notfalltherapie
  • Gefahr des Übergreifens auf das 2. Auge
  • Sofort systemisch hochdosierte Cortisontherapie (1000 mg Prednison i.v. initial)
  • Dosis wird im weiteren Verlauf der BSG angepasst - Dauertherapie !

 
Prognose
  • Für das erstbetroffene Auge ungünstig
  • Erkrankung des 2. Auges durch Cortisontherapie zu verhindern versuchen

 
Verdickte, pulslose Arteria temporalis bei Arteriitis temporalis