Primäres Offenwinkelglaukom (POWG) - Glaucoma chronicum simplex - Grüner Star

Grundlagen
  • Normaldruck bis 21 mm Hg (bei normaler Papille und gutem Gesichtsfeld)
  • 5 % Bevölkerung über 40 Jahre > 21 mm Hg
  • 12 % aller Erblindungen durch Glaukom
 
Chronische Augendruckerhöhung
Tagesprofil (3 - 5 Messungen)
Trias
  • Augendruckerhöhung
  • Opticusatrophie
  • Gesichtsfeldverfall
 
Zunehmende Opticusatrophie
(Blasse Papille mit Exkavation bis zum Papillenrand)
 
Gesichtsfeldverfall bei Glaukom über Jahre
  • Sehstärke (Visus) bis zum Schluss normal
  • Endergebnis: Erblindung
    • 1 Vergrösserter blinder Fleck
    • 2 Parazentral nasal oberes Skotom
    • 3 Einengung des nasal oberen Gesichtsfeldes
    • 4 Nasales Skotom erreicht blinden Fleck = Bjerrum-Skotom
    • 5+6 Weitere Einengung
    • 7 Neues Skotom nasal unten
    • 8+9 Kleiner zentraler und peripherer Gesichtsfeldrest
Zunehmender Gesichtsfeldverfall bei unbehandeltem Glaukom
Pathogenese
Normal: Das Kammerwasser fliesst vom Ziliarkörper durch die Pupille zu den Abflusswegen im Kammerwinkel: Trabekel, Schlemmscher Kanal und weiter in den venösen Kreislauf.

 

 
Pathologisch: Beim Offenwinkelglaukom ist der Abflusswiderstand im Trabekel pathologisch erhöht. Die genauen Zusammenhänge sind noch nicht bekannt (vergleiche verschlossener Kammerwinkel bei Winkelblockglaukom).
 
Das Trabekel - "Organ" mit Schlemmschen Kanal und Kammerwasservene
 
Infolge des chronisch erhöhten Augendruckes (vom Augenarzt gemessen) wird der Sehnerv atrophisch. Die Papille zeigt eine typische Exkavation, wie sie nur beim chronischen Glaukom vorkommt. Entsprechend verfällt das Gesichtsfeld (siehe oben).
Symptome
  • Keine Beschwerden !
  • Allmählich zunehmende Sehverschlechterung
  • Keine Schmerzen
  • Kein rotes Auge
  • Verlauf: Chronisch, über Jahre
  • Später Orientierungsstörung bis Erblindung infolge Gesichtsfeldverfall

 
Gefahr
  • Ohne Therapie Erblindung

 
 
Therapie
  • Zunächst immer medikamentös :
    • Verbesserung des Kammerwasser-Abflusses
    • Volumenminderung am Auge durch osmotissches Gefälle
    • Hemmung der Kammerwasserproduktion: z.B: Sekretionshemmer : Beta - Blocker (Cave Asthma bronchiale, kardiale Probleme)
      Widerstandserniedrigung: Miotica - Pilocarpin
      (Problem Myopisierung bei jüngeren Patienten) u.a.
  • Bei ungenügender Wirkung Operation: Ableiten des Kammerwassers unter die Bindehaut, wo es resorbiert wird.


 
verschiedene Glaukommedikamente
 
"By pass" (Trabekulektomie) --> Ableitung des Kammerwassers unter die Bindehaut mit Ausbildung eines "Sickerkissens"
 
Prognose
  • Bei dauerhafter, genügender Augendruckeinstellung Stabilisierung
  • Ohne konsequente, lebenslange Behandlung allmähliche Erblindung

 
Problem
  • Compliance
  • Lebenslange Kontrolle

 
DD